Jules Larcher

Jules Larcher

Jules Larcher (1849–1920) war ein französischer Stilllebenmaler und ein Gründungsmitglied der Schule Nancy (École de Nancy).

Larchers Stillleben zeugen nicht nur von seinem großartigen Talent, sondern regen auf wunderbare Weise und allein durch das Betrachten alle Sinne an. So auch bei seinen Ölgemälden „Champagner, Gebäck und Kuchen auf einer gedeckten Tafel“, „Pfirsiche in einer Obstschale, Trauben, Äpfel, Haselnüsse und Gebäck auf einem gedeckten Tisch“ sowie „Eine Schale mit Früchten und eine Flasche Champagner“.

Larcher interessierte sich ein Leben lang für die Studie der Pflanzen und setzte sich immer wieder mit der Rolle, die sie in den verschiedenen Bereichen der Kunst spielen sollten, auseinander.

Leben

Jules Larcher wurde im Jahr 1849 in Choloy/Lothringen, Frankreich, geboren.

Nach der Grundschule wechselte er an die kommunale Zeichenschule von Nancy, wo er sich das Grundwissen des Malens und Zeichnens aneignete.

1868 ging er schließlich nach Paris, wo er die nächsten Jahre lebte und arbeitete.

1876 debütierte Larcher mit zwei Gemälden, einem Frauenporträt und einem Stillleben, auf dem Pariser Salon.

In den kommenden Jahren folgten weitere Ausstellungen, wobei er hier hauptsächlich seine Stillleben zeigte.

1880 gewann Larcher mit einem Christusbild seine erste Medaille.

Drei Jahre später präsentierte er die Werke „Daphnis“ und „Cloe“. Beide Bilder wurden eigens vom Staat für das städtische Museum in Nancy erworben.

1884 kehrte er nach Lothringen zurück.

Zwei Jahre später trat Larcher im Museum von Nancy die Nachfolge des verstorbenen Louis-Theodore Devilly an und wurde zum Direktor der Schule Nancy (École de Nancy) ernannt. Diesen Posten sollte er für die nächsten dreißig Jahre besetzen.

Mit Larcher als Direktor bekam die etwas marode Schule einen neuen Aufschwung. Er veranlasste, dass das Gebäude der „Schönen Künste“ um einige Räume hinzugewann. Zudem forderte er von seinen Schülern, den klassischen und akademischen Weg der Malerei zu folgen. Als Historiker sachverständiger Kunst war Larcher auch durchaus in der Lage, seine Schüler hierfür zu begeistern.

Im Jahr 1920 starb Jules Larcher schließlich in Nancy, Frankreich.