15 € Rabatt* | Nur bis 21.10.2019 | Ab 65€ | Code: CPGKBT92SR
*gilt nur für ausgewählte Produkte, ausgeschlossen sind Sales und Sonderanfertigungen, nicht mit anderen Aktionen kombinierbar

Jean Etienne Liotard

Jean Etienne Liotard

Jean Etienne Liotard (1702 – 1789) war ein Genfer Maler des Klassizismus im 18. Jahrhundert.

Liotard schuf hauptsächlich Porträts wie „Mädchen mit Puppe“, „Porträt einer jungen Frau“, „Bildnis der Mlle Lavergne“ und „Laura Tarsi, eine griechische Dame“ und widmete sich dabei insbesondere der Pastell- und Miniaturmalerei.

Schon zu Lebzeiten wurde der Künstler für seine Frische und Leichtigkeit, sein Spiel mit Licht und Schatten und für die Schönheit, die er in seine Motive hineinarbeitete, hochgelobt.

Auch wurden Pastellfarben zu jener Zeit von den Malern seltener verwendet, da die meisten von ihnen auf die klassische und weit verbreitete Ölfarbe zurückgriffen. Das machte Liotards Gemälde ohnehin noch interessanter und begehrter.

Leben

Jean Etienne Liotard wurde am 22. Dezember 1702 in Genf geboren.

Seine künstlerische Ausbildung erhielt er bei dem Genfer Maler Daniel Gardelle und war danach Schüler des Historien- und Miniaturmalers Jean-Baptiste Massé in Paris.

Nach der vierjährigen Lehrzeit begab er sich 1736 auf eine längere Reise, die ihn zunächst nach Italien und Griechenland führte und schließlich im Jahr 1738 in Konstantinopel endete.

Liotard blieb fünf Jahre, kleidete sich im Stil der Einheimischen und ging seiner künstlerischen Arbeit nach.

1743 reiste er nach Wien, wo schon bald eines seiner bekanntesten Gemälde „Das Schokoladenmädchen“ entstand.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Venedig arbeitete er zwischen 1745 und 1746 als selbstständiger Maler in Darmstadt.

Wieder in Paris wurde der Künstler mit zahlreichen Aufträgen überhäuft. Er blieb bis 1753 und ging noch im selben Jahr nach London, wo einige Porträts entstanden. Darunter das Bildnis „Prince of Wales“.

Danach ließ er sich für einige Zeit in Holland nieder und nahm in Amsterdam die Tochter eines französischen Kaufmanns zur Frau.

1758 kehrte er erneut nach Paris zurück und zog später endgültig nach Genf, wo er bis zum Ende seines Lebens wohnte und arbeitete.

Am 12. Juni 1789 starb Jean Etienne Liotard schließlich im Alter von 86 Jahren in Genf.

Gerne halten wir Sie auf dem Laufenden - mit unserem Newsletter