Hieronymus Bosch

Hieronymus Bosch

Hieronymus Bosch (Jheronimus van Aken)

Hieronymus Bosch (um 1450–1516) war ein niederländischer Maler und gilt als Protagonist der satirischen Genre- und Landschaftsmalerei.

Es sind vor allem die Themen, die Bosch und seine Werke so faszinierend und geheimnisvoll machen. Seine überwiegend religiösen Szenen zeigen nicht selten die menschlichen Abgründe, geben Einblick in das Böse und stellen die negativen Charaktereigenschaften seiner Zeitgenossen in den Vordergrund.

Neben malträtierten Menschen tummeln sich häufig auch Fabeltiere und Dämonen auf den Darstellungen des niederländischen Künstlers und sorgen bei manch einem Betrachter für Gänsehaut und Faszination zugleich.

Zu Boschs faszinierendem Werk zählen die Gemälde „Garten der Lüste“, „Antonius-Altar“, „Johannes der Täufer in der Wüste“, „Das Narrenschiff“, „Der Heuwagen“, „Das Jüngste Gericht“, „Die Hölle“, „Aufstieg in das himmlische Paradies“ u.v.m.

Leben

Hieronymus Bosch entstammte der Malerdynastie „van Aken“ und wurde um 1450 als fünftes Kind des Anthonius van Aken im niederländischen ’s-Hertogenbosch geboren. Getauft wurde der Knabe auf den Namen „Jheronimus van Aken“.

Wie seine Brüder auch folgte der junge Bosch der Familientradition und begann in der väterlichen Werkstatt seine Malerausbildung. Nachdem der Vater gestorben war, führte der älteste Sohn Goessen die Werkstatt weiter.

1481 vermählte sich Bosch, der inzwischen den Nachnamen van Aken abgelegt und den Namen seiner Heimatstadt (auch Den Bosch genannt) angenommen hatte, mit Aleid van de Mervenne.

Mit dieser Ehe hatte Bosch eine durchaus gute Partie gemacht, denn das in die Ehe gebrachte Haus nebst Landgut sicherte ihm von nun an ein finanziell unabhängigeres Leben.

Im Laufe der Jahre wuchs die Bekanntheit des niederländischen Malers immer mehr, auch außerhalb seiner Heimatstadt.

1488 trat der Künstler der religiösen „Liebfrauenbruderschaft“ bei. Zunächst als äußeres, anschließend als geschworenes Mitglied des elitären inneren Zirkels, der aus ungefähr sechzig Personen bestand. Hierunter befanden sich Aristokraten und Geistliche, die gleichzeitig Ärzte, Apotheker und Notare waren. Außerdem zählten einige Musiker, ein Architekt und von nun an auch ein Maler, nämlich Bosch, zu dieser Bruderschaft.

Mit Ausklingen des 15. Jahrhunderts begann Bosch seine Werke mit seinem Künstlernamen „Hieronymus Bosch“ zu signieren. Dank seiner wohlhabenden Auftraggeber ging es dem Künstler bis zu seinem Tod finanziell sehr gut.

Am 9. August 1516 starb Hieronymus Bosch (Jheronimus van Aken) in seiner Heimatstadt ’s-Hertogenbosch.

Aktuell

Zum Gedenken an den herausragenden Künstler findet vom 6. Juli bis 30. Oktober 2016 in Berlin Mitte eine multimediale Ausstellung mit dem Titel „Hieronymus Bosch, Visions Alive“ statt.

In den Räumlichkeiten der „Alten Münze“ am Molkenmarkt 2, werden u. a. auch einige Bilder von Bosch als HD-Projektionen gezeigt. Die Ausstellung ist von Montag bis Sonntag von 10:00 bis 20:00 geöffnet.