Edward Henry Potthast

Edward Henry Potthast

Edward Henry Potthast (1857–1927) war ein US-amerikanischer Maler des Impressionismus, dessen Werke heutzutage besonders hohe Preise erzielen.

Bekannt wurde der Künstler durch seine sommerleichten Strandszenen von Long Island, die er in leuchtenden Farben und im Stil der Freilichtmalerei darstellte. Mit Motiven wie „Am Strand“, „Freundinnen“, „Nachmittag-Spaß“, „Mädchen am Strand“, „Ein Sommerurlaub“, „Mondlicht“, „Boote in einer felsigen Bucht“ und „Am Meer“ gelangen dem Künstler äußerst lebendige Gemälde mit einer Ausstrahlung, die den Betrachter sofort in eine ausgelassene Freizeit- und Ferienlaune versetzen.

Neben seinen vielen Strandmotiven waren auch die Landschaft von New England und Motive des Central Parks zentrale Themen des Künstlers.

Potthasts Werke entstanden hauptsächlich in Öl auf Leinwand, Holz und Karton und sind das Ergebnis jahrelanger Übung und Perfektionierung seines zeichnerischen Könnens. Viele seiner wunderbaren Gemälde hängen heute in zahlreichen amerikanischen Museen.

Leben

Edward Henry Potthast wurde am 10. Juni 1857 als Sohn eines Schreiners in Cincinnati, Ohio geboren.

Schon während seiner Kindheit half der junge Potthast seinem Vater bei kleineren Holzarbeiten und bekam so schon früh einen Bezug zu Form und Design.

1869 nahm er eine Lehrstelle als Lithograf an. Er besuchte an einigen Abenden in der Woche die „McMicken School of Design“. Noch immer waren die Auswirkungen des amerikanischen Bürgerkrieges (1861 – 1865) zu spüren. So zwangen sie den inzwischen sechzehnjährigen Potthast 1873 seine Lehrstelle aufzugeben, um einen Job anzunehmen und seine Familie finanziell zu unterstützen.

1879 kehrte Potthast an die „McMicken School of Design“ zurück und studierte hier unter dem Maler und Lehrer Thomas Satterwhite Noble.

Der Wunsch des jungen Künstlers endlich nach Europa reisen zu können, erfüllte sich im Jahr 1881, denn inzwischen hatte er genug Geld gespart, um sich das Ticket für die Überfahrt leisten zu können.

In München studierte er bei dem US-amerikanisch-deutschen Maler Carl von Marr, der an der Königlichen Akademie als Hochschullehrer und -rektor tätig war. Bei ihm erlernte Potthast den effektvollen Umgang mit Licht und Schatten.

Seine Europareise beendete der Künstler mit einem Kurzstudium an der „Académie Julian“ in Paris.

1885 kehrte Potthast wieder in seine Heimatstadt Cincinnati zurück und nahm sein Studium bei Noble wieder auf. Um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen, arbeitete Potthast nebenbei als Illustrator für ein Zeitungsmagazin.

Obwohl der Künstler in seiner Heimatstadt erfolgreich arbeiten und leben konnte, entschied er sich 1895 Cincinnati zu verlassen, um sich in New York City niederzulassen. Hier erfüllte er in den kommenden Jahren als Illustrator diverse Auftragsarbeiten und nahm an verschiedenen Ausstellungen teil, für die er mit zahlreichen Preisen belohnt wurde.

1906 wählte ihn die „National Academy of Design“ zu einem vollwertigen Mitglied.

Potthast liebte den Strand und verbrachte die Sommermonate gerne an der Küste, wie beispielsweise in Coney Island und Far Rockaway. Hier saß er häufig mit Staffelei, Farben, Leinwänden und Holzplatten und malte seine beliebten Strandszenen.

So entstanden im Laufe der nächsten Jahre die unzähligen Ölgemälde mit Darstellungen von Kindern und ihren Familien am Strand von Long Island, die Potthast zu einem der bekanntesten US-amerikanischen Strandmaler werden ließen.

Am 09. März 1927 starb Edward Henry Potthast, drei Monate vor seinem 70. Geburtstag, allein in seinem New Yorker Atelier.