Wilhelm Brücke

Wilhelm Brücke

Wilhelm Brücke (1800–1874) war ein deutscher Landschafts- und Architekturmaler, der besonders durch seine Veduten von Italien und Berlin bekannt wurde.

Brückes gekonnte Darstellungen, wie beispielsweise „Ansicht Denkmal Friedrichs des Großen unter den Linden“, „Parade vor dem Kronprinzenpalais“, „Ansicht des Kapitols in Rom“, „Das Palais Friedrich Wilhelm III. in Berlin“, „Ansicht der Neuen Wache in Berlin“ und „Straße Unter den Linden mit Schloss“, zeigen neben der damaligen Architektur auch Szenen aus dem bürgerlichen Leben seiner Zeit.

Besonderes Merkmal für Brückes wunderbare Malerei ist der ins rötlich gehende Farbstich, mit dem er seine Motive häufig versehen hat.

Bis heute haben seine herrlichen Ölgemälde nichts von ihrem Reiz verloren und gestatten dem Betrachter einen authentischen Blick auf das Leben des 19. Jahrhunderts.

Leben

Wilhelm Brücke wurde am 4. März 1800 als Sohn von Johann Gottfried Brücke in Stralsund geboren.

Nach dem Ende seiner Schulzeit studierte der zeichnerisch begabte Brücke an der Kunstakademie in Berlin und wurde dort u. a. von Johann Erdmann Hummel unterrichtet. Seine Lehrer erkannten schnell sein Talent und förderten den jungen Studenten.

Ein kleines Stipendium ermöglichte Brücke 1829 eine Reise nach Rom anzutreten. In der italienischen Hauptstadt fand der junge Künstler eine Fülle an Inspiration und fertigte Skizzen von der römischen Architektur, der Landschaft und ihrer Menschen. Die so entstandenen Vorzeichnungen führte er dann nach seiner Reise in Berlin in Öl aus.

1834 ließ sich Brücke in Berlin nieder und arbeitete hier als freischaffender Maler.

Fünf Jahre später reiste der inzwischen sehr erfolgreiche Künstler erneut nach Rom und ließ sich, wie schon so oft davor, von dem einzigartigen Licht der italienischen Hauptstadt beflügeln.

Mit vielen Skizzen im Gepäck kehrte Brücke 1840 wieder zurück nach Berlin, wo im selben Jahr sein Ölgemälde „Das Alte Berliner Rathaus in der Spandauer Straße“ entstand.

In den kommenden Jahren nahm der Maler an verschiedenen Ausstellungen teil und konnte bis zu seinem Tod ein finanziell unabhängiges Leben führen.

Am 1. April 1874 starb Wilhelm Brücke im Alter von 73 Jahren in Berlin.