Umberto Cacciarelli

Umberto Cacciarelli

Umberto Cacciarelli (1880 – 1910) war ein italienischer Maler des 19./20. Jahrhunderts.

Neben kirchlichen Darstellungen produzierte Cacciarelli vor allem orientalische Darstellungen wie zum Beispiel die Aquarelle „Harem“, „Der Raucher“, „Die Würfelspieler“, „Die Königin des Harems“, „Der Teppich“ und „Ein Gelehrter in seinem Studium“.

Inspiration zu seinen detailgetreuen und farbenprächtigen Werken lieferten neben Fotografien auch orientalische Objekte.

Beschrieben wird Cacciarelli als Künstler von großem Wert, der auf zahlreichen internationalen Ausstellungen ausgezeichnet wurde.

Leben

Umberto Cacciarelli wurde im Jahr 1880 in Italien geboren.

Über seine künstlerische Ausbildung und die Motivation Maler zu werden gibt es lediglich Vermutungen.

Fest steht, dass Cacciarelli in Rom lebte und arbeitete. Offensichtlich besuchte er darüber hinaus Ausstellungen u. a. in London, wo er im Jahr 1909 auch seine Gemälde präsentierte.

Neben seinen Aquarellen mit Darstellungen von Kardinälen und Rokokoszenen wie zum Beispiel „Das Konzert“, „Der talentierte Kardinal“, „Die Einführung“, „Der Kardinal und sein Makler“, „Unterstützung des Kardinals“ und „Rokokogesellschaft mit Kardinal in prunkvoller Gondel“ schuf der italienische Maler orientalisch anmutende Bilder mit türkischen und arabischen Themen.

Anders als viele seiner europäischen Künstlerkollegen des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts huldigte Cacciarelli dem Mythos des Orients, ohne jedoch jemals dort gewesen zu sein. Vielmehr entstanden seine Motive in Anlehnung diverser Fotografien und islamischer Kunstobjekte, von denen er sich inspirieren ließ.

Offensichtlich waren Cacciarellis pittoresken Darstellungen sehr beliebt und konnten erfolgreich im Ausland verkauft werden.

Umberto Cacciarelli starb 1880, vermutlich in Rom.

Aktuell

Heute erzielen die detailgetreuen Aquarelle, die der italienische Künstler gewöhnlich unten rechts signierte, bis zu 10.000 US-Dollar.