Moretto da Brescia (Alessandro Bonvicino)

Moretto da Brescia (Alessandro Bonvicino)

Moretto da Brescia (Alessandro Bonvicino) (um 1498 – 1554) war ein italienischer Maler des 16. Jahrhunderts und zählt gemeinsam mit Romanino und Savoldo zu den drei großen Meistern der frühen Renaissancemalerei in Brescia.

Moretto, dessen Werk stark von Giorgione und Tizian beeinflusst war, schuf hauptsächlich Altarbilder, die für Kirchen in und um seine Heimatstadt Brescia bestimmt waren. Daneben war er aber auch in Bergamo, Mailand, Verona und Asola tätig und malte hier ebenfalls für die Kirchen seine Fresken, Leinwand- und Tafelbilder.

Zu den Werken des italienischen Meisters zählen u. a. die Gemälde „Die hl. Justina mit einem Einhorn, wird von einem Stifter verehrt“, „Die Jungfrau von Carmel“, „Madonna mit Kind und Hund“, „Heiliger Mönch“, „Mariä Heimsuchung“, „Krönung der Jungfrau“, „Heilige Familie“ und „Porträt von Fortunato Martinengo Cesaresco“.

Leben

Moretto da Brescia wurde um 1498 als Alessandro Bonvicino im italienischen Brescia geboren.

Zunächst war er hier Schüler des Fioravante Feramola und bildete sich anschließend als Maler autodidaktisch weiter.

Bereits als Siebzehnjähriger war Moretta dann als selbstständiger Künstler tätig und erfüllte zahlreiche Aufträge für die Kirchen in Brescia, wo er hauptsächlich lebte und arbeitete.

Seine Pinselstriche waren fein und sein kontrastreicher Umgang mit Hell- und Dunkeltönen beeindruckend. Auch beherrschte er die realistische Wiedergabe von textilen Stoffen, wie beispielsweise von Samt und Seide.

Neben seinen religiösen Leinwand- und Tafelbildern schuf Moretto auch zahlreiche Porträts, u. a. für die wohlhabenden Familien in Brescia.

Um das Jahr 1550 nahm der Künstler die vierunddreißigjährige Madonna Maria zur Frau. Aus dieser Verbindung entstammte der einzige Sohn des Paares, Pietro Vincenzo.

Vier Jahre später, im Dezember 1554, starb Moretto da Brescia (Alessandro Bonvicino) in seiner Heimatstadt Brescia.

Aktuell

Neben zahlreichen Kirchen beherbergen auch viele Museen Werke des italienischen Malers. Darunter befindet sich beispielsweise das Berliner Museum mit dem Gemälde „Maria und die hl. Elisabeth mit dem Jesuskind und dem hl. Johannes“ und das Städelsche Institut in Frankfurt a. M. mit dem Bildnis „Madonna auf einem Thron mit den vier lateinischen Kirchenvätern auf den Stufen davor“.