Katherine Gendreau

Katherine Gendreau

Katherine Gendreau ist eine US-amerikanische Kunst- und Landschaftsfotografin aus Bristol, Rhode Island.

Gendreau interessierte sich bereits für die Fotografie, als sie noch in Massachusetts lebte, wo sie aufwuchs und zur Schule ging.

Doch erst mit einem Aufenthalt in Rhode Island im Jahr 2006 verstärkte sich ihr Interesse und wurde schließlich zu ihrer Leidenschaft.

Am liebsten würde sie jeden Tag aufs Meer hinausfahren, um das Licht der Sonnenstrahlen und die goldleuchtende Umgebung mit der Kamera einzufangen.

Immer wenn die Fotografin einen neuen Ort besucht, versucht sie das Gefühl der Verwunderung festzuhalten, das manchmal entsteht, wenn man zum allerersten Mal in eine unbekannte Gegend kommt.

Und so wirken auch ihre Bilder oft verträumt und unberührt. Sie scheinen eine geheime Welt zu enthüllen, in der einzig der Betrachter eintreten und verweilen darf.

Zu Gendreaus Sammlungen zählen die Fotografien „Manhattan Bridge“, „Sandebenen im Nebel“, „Empire State“, „Manhattan Glühen“, „Windward Felsen“, „Auf See II“, „Nebelige Dämmerung auf Nantucket Harbour“, „Annisquam Sonnenuntergang“ und viele mehr.

Häufig entstehen Gendreaus Bilder mit langer Belichtungszeit, die zwischen einer und sieben Sekunden beträgt und so die Interaktion zwischen unbeweglichen und beweglichen Elementen betont.

Daneben experimentiert sie auch häufig mit einer beabsichtigten Kamerabewegung während der Belichtung.

Fragt man die Künstlerin, welche Gegend sie favorisiert, so benennt sie die Küste Neuenglands als ihren absoluten Lieblingsort.

Aktuell lebt und arbeitet die Fotografin in Wakefield, Rhode Island.

Katherine Gendreau und ihre Kunst

„Ich hatte das Glück, einige der erstaunlichsten Orte durch meine Fotografie zu entdecken, und ich fühle, dass dies eine Möglichkeit ist, die wir nutzen können, um eine Auszeit vom Alltag des Lebens zu nehmen.“