Filter

Joseph Mallord William Turner (1775-1851) war ein englischer Maler der Romantik. Er zählt zu den prägendsten und größten englischen Künstlern und gilt aufgrund seiner Lichtmalerei als Vorläufer der Impressionisten. Seine Bilder zeigen sich farbintensiv und stimmungsvoll, wobei seine Intension nicht die realistische Nachahmung seiner Umwelt war, sein Ziel war es, die Sinne des Betrachters anzuregen...weiterlesen

Bilder von Joseph Mallord William Turner

Biografie von Joseph Mallord William Turner

Der Künstler Joseph Mallord William Turner (1775-1851) war ein englischer Maler der Romantik. Er zählt bis heute zu den prägendsten und größten englischen Künstlern und gilt aufgrund seiner Lichtmalerei als Vorläufer der Impressionisten. Der Stil seiner Kunstwerke ist farbintensiv und stimmungsvoll. Ein wichtiges Merkmal seiner Kunst ist es, dass nicht die realistische Nachahmung der Umwelt im Fokus steht, sondern die Vermittlung von Stimmungen. So hatte William Turner immer das Ziel, die Sinne und Kreativität des Betrachters anzuregen. Dafür arbeitete er regelmäßig mit Hell-Dunkel-Kontrasten. Ein weiteres Stilmittel seiner Arbeit war es, die Farben nicht auf einer Farbpalette, sondern direkt auf der Leinwand zu mischen, wodurch er die Leuchtkraft seiner Farben steigern konnte.

Bekannte Kunstwerke des Künstlers

Heutzutage sind die bekanntesten Werke des Künstlers vor allem See- und Landschaftsbilder wie Sonnenuntergang über einem See, Schneesturm über dem Meer und Die Pfalz bei Kaub.

Insgesamt zählt William Turner mit über 20.000 Zeichnungen, Ölbildern sowie Aquarellen zu den besonders produktiven Künstlern. Dies war einer der Gründe, warum er schon zu Lebzeiten viel Anerkennung und Ruhm genießen konnte. Dennoch strebte er mit seiner Kunst nie nach Reichtum – ihm war es wichtiger ein Lebenswerk zu hinterlassen, dass von Menschen in Museen bestaunt werden konnte. Glücklicherweise ist dieser Traum schließlich in Erfüllung gegangen, in dem er sein Erbe von Aquarellen, Ölgemälden und Zeichnungen an den englischen Staat hinterlassen hat.

Leben des Künstlers

Joseph Mallord William Turner wurde am 23. April 1775 in London geboren. Bereits in der Kindheit erkannte sein Vater das großartige Talent seines Sohnes, woraufhin er einige Zeichnungen in seinem Barbershop ausstellte. Schließlich kam es dazu, dass William Turner bereits im Alter von 14 Jahren ein Stipendium an der Royal Academy bekam. Daraufhin ging es für Ihn Schritt-für-Schritt in der Welt der Kunst voran, sodass im Jahr 1790 sein erstes Aquarell auf der Jahresausstellung zu sehen war. Bereits sechs Jahre später stellte er eins seiner bekanntesten Ölgemälde "Fischer auf See" in der Royal Academy aus. Abschließend wurde Wiliam Turner aufgrund seines außergewöhnlichem Talent noch zum außerordentlichen Mitglied der Akademie ernannt.

Bei seiner Arbeit als Künstler nutzte er als Inspirationsquelle immer wieder Reisen in andere Länder. So kam es dazu, dass er die Eindrücke seiner Reisen durch Europa in seiner Kunst verarbeitete. Dabei ließ er sich nicht nur von Landschaften der Länder inspirieren, sondern auch von anderen Künstlern. Bei einem Besuch seines Förderers Beckford lernte die Kunstwerke von Claude Lorrain kennen. Diese Kunstwerke machten einen derartigen Eindruck auf ihn, dass er beschloss von da an auch historische Bilder zu malen.

Im Laufe der Zeit konnte sich William Turner durch seinen unbändigen Fleiß ein beachtliches Vermögen aufbauen, wodurch es Ihn möglich wurde eine Galerie in sein Haus zu bauen, in der er eigene Bilder ausstellte. Neben dem finanziellen Erfolg konnte er sich 1807 über eine künstlerische Auszeichnung freuen: Er wurde zum Professor für Perspektivlehre an der Royal Academy ernannt und arbeitete bis 1837 in dieser Funktion.

Ein weiteres, entscheidendes Ereignis in der künstlerischen Karriere von William Turner war eine Italienreise im Jahr 1819: Die beeindruckenden Lichtverhältnisse in Italien lösten Begeisterung in ihm aus, sodass er dadurch seinen Malstil nachhaltig veränderte. Unaufhörlich experimentierte er mit der Kraft des Lichtes und interpretierte Sie schließlich auf seine eigene Art und Weise.

Im Jahr 1829 musste er sich von seinem geliebten Vater verabschieden, woraufhin er immer häufiger seinen Förderer Earl of Egremont besuchte, um über den Verlust hinwegzukommen. Diese Besuche nutzte William Tuner um rund 20 Ölgemälde und 100 Aquarelle zu malen. Darunter auch ein weiteres Meisterwerk in Öl auf Leinwand - „Das Sklavenschiff“. Dies sollte aber nicht sein letztes Meisterwerk bleiben, denn besonders in seinen letzten Lebensjahren folgte noch einige Kunstwerke, die bis heute sehr populär sind, wie z.B. Regen, Dampf und Geschwindigkeit.

Das Ende des Künstlers

Im Jahr 1845 kaufte Turner ein Haus in Chelsea und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück. Ein entscheidender Grund war sein labiler Gesundheitszustand, der sich zunehmend verschlechterte. So kam es dann dazu, dass Joseph Mallord William Turner im Alter von 76 Jahren am 19. Dezember 1851 verstorben ist.

Filmtipp

Einen interessanten Einblick in das Leben und die Arbeit des Künstlers gibt der Film "Mr. Turner - Meister des Lichts" aus dem Jahr 2014.