Holger H. Jerichau

Holger H. Jerichau

Holger H. Jerichau (1861 – 1900) war ein dänischer Landschafts- und Orientmaler des 19. Jahrhunderts.

Jerichau schuf seine Werke vor allem für die breite Öffentlichkeit und bemühte sich in erster Linie, den unterschiedlichen Geschmack seiner Kunden zu treffen.

So entstanden Landschaftsdarstellungen aus allen Ländern, die er bereist und in denen er gelebt hatte. Die gewonnenen Eindrücke führten zu einer Ansammlung von Motiven, die Jerichau dann später in seinen farbintensiven und leuchtenden Gemälden verarbeitete.

Zu seinen hochgelobten Werken zählen „Marina Grande, Capri“, „Von Agra mit Blick auf den Taj Mahal“, „Junges Paar mit ihrem Kind außerhalb eines Hauses, Capri“, „Beduinen auf Kamelen an einem Fluss“ und „Segelschiffe auf See“.

Leben

Holger Hvitfeldt Jerichau wurde am 29. April 1861 als Sohn des Malers Jens Adolf Jerichau und dessen Ehefrau und Malerin Elisabeth Jerichau Bauman in Kopenhagen geboren.

Die kunstschaffenden Eltern unterrichteten ihren Sohn schon früh. Später erhielt Jerichau auch Unterricht von seinem älteren Bruder Harald.

Die beiden Brüder verstanden sich gut und schmiedeten gemeinsam ihre Zukunftspläne. Sie verließen ihren Heimatort Kopenhagen und studierten an verschiedenen Kunstakademien u. a. in Deutschland, Frankreich und Italien.

Nach der Studienzeit begab sich Jerichau dann auf eine größere Reise. Er besuchte den Mittelmeerraum sowie den Vorderen Orient, Südrussland und Indien. Für die damalige Zeit und trotz der fortgeschrittenen Technisierung waren die zurückgelegten Distanzen schon etwas außergewöhnlich.

Ab dem Jahr 1885 lebte der Künstler wieder überwiegend in Dänemark und eröffnete in Hørsholm, nördlich von Kopenhagen, sein eigenes Atelier.

Jerichau genoss bei den Kunden und den Kritikern großen Erfolg. Trotzdem trieb es ihn wieder hinaus in die Welt. So begab er sich Mitte der 1890er Jahre erneut auf eine mehrjährige Reise, die ihn dieses Mal nach Indien führte.

Aus gesundheitlichen Gründen kehrte der geschwächte Künstler im Herbst 1900 in seine Geburtsstadt zurück.

Am 25. Dezember 1900 starb Holger Hvitfeldt Jerichau schließlich im Alter von 39 Jahren in Kopenhagen.

Aktuell

Die Werke des dänischen Malers wurden mehrfach mit Kunstpreisen ausgezeichnet und werden heute in den bedeutenden Kunstmuseen aufbewahrt.