Hendrick Avercamp

Hendrick Avercamp

Hendrick Avercamp (1585 – 1634) war ein niederländischer Landschaftsmaler des 17. Jahrhunderts.

Die langen Winter zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert waren auch in den Niederlanden härter als heutzutage und bedeuteten für Mensch und Tier eine große Herausforderung. Avercamp machte sich das Klima und das Leben darin zu seinem künstlerischen Thema. So finden sich neben Schlittschuhläufern und lustigen Schneeballschlachten auch arbeitende Menschen, die Vogelfallen auslegen und Löcher in Eisplatten hacken.

Mit viel Talent und Liebe zum Detail schuf Averkamp seine wunderschönen Eisdarstellungen und standardisierte damit die Alltagszenen auf dem Eis. Dabei finden sich in seinen winterlichen Landschaften Menschen aus ganz unterschiedlichen sozialen Schichten, die aber doch eines miteinander verbindet: Das vergnügliche Miteinander auf dem Eis!

Ein Beispiel hierfür sind Averkamps Gemälde „Schlittschuhläufer in einem Dorf“, „Eisszene mit einem Jäger, der einen Otter zeigt", „Eisvergnügen“ und „Eine Szene auf dem Eis“.

Leben

Hendrick Avercamp wurde im Januar 1585 in Amsterdam geboren und am 27. desselben Monats in der Oude Kerk („Alte Kirche“) getauft.

1586 siedelte die Familie nach Kampen, wo der Vater eine Apotheke eröffnete.

Avercamp litt an einer angeborenen Taubheit. Vermutlich war das der Grund dafür, warum er niemals sprechen lernte. Von seiner Mutter erhielt er Unterricht im Schreiben, doch noch besser konnte der Junge seine Gefühle über das Zeichnen und Malen ausdrücken.

Im Alter von 12 Jahren ließ er sich von einem verarmten Zeichenlehrer unterrichten, der jedoch schon bald der Pest zum Opfer fiel

18-jährig übersiedelte Avercamp nach Amsterdam und ging bei dem dänischen Maler Pieter Isaacsz in die Lehre.

In den kommenden Jahren arbeitete der Künstler als freier Maler und seine Werke fanden großen Anklang. Besonders beliebt waren seine mit Wasserfarbe getönten Zeichnungen, die von Sammlern in entsprechende Alben eingefügt werden konnten.

Erst im Jahr 1614 kehrte der taubstumme Künstler wieder zurück nach Kampen, wo er bis zum Ende seines Lebens wohnte und arbeitete.

Am 15. Mai 1634 starb Hendrick Avercamp schließlich im Alter von 48 Jahren in Kampen.