Gerhard Albicker

Gerhard Albicker

Gerhard Albicker

Seit wann bist Du aktiv in Sachen Kunst unterwegs?

Seit ungefähr 2012.

Wie entstehen Deine Werke und welche Technik wendest Du an?

Über meine langjährigen Hobbys, vor allem das Wandern und die kreative Gartenarbeit, bin ich zur Fotographie gelangt. Die frühe Liebe zur Natur hat meine Beobachtungsgabe hinsichtlich Formen und Farben geschärft und die Neugier geweckt, hinter die „Kulissen\\\\\\\\\\\\\\\" von Insektenwelten zu blicken, in die tiefe Farbenwelt von Blumen und Pflanzen einzutauchen, oder die mystischen Stimmungen von Seen- und Gebirgslandschaften zu erkunden und einzufangen. Unsere Erde in ihrer Vielfalt bietet mir unendliche Möglichkeiten, dieses kreative Hobby intensiv auszuüben und ich würde mir wünschen, dass der interessierte Betrachter die gleiche stille Zufriedenheit empfinden könnte wie ich, der in diese Aufnahmen unendlich viel Zeit, Geduld und Herzblut gesteckt hat.

Was ist Deine größte Inspiration?

Die Makrofotografie. Weil man da Dinge die mit dem Menschlichen Auge nicht sichtbar sind, sichtbar machen kann.

Welche Werke magst Du am liebsten?

Bergmotive und Makros.

Wer ist dein Lieblingskünstler?

Ich habe bis jetzt keinen Lieblingskünstler.