Gaspar Adriaens van Wittel

Gaspar Adriaens van Wittel (Gaspare Vanvitelli)

Gaspar Adriaens van Wittel (1653 – 1736), auch Gaspare Vanvitelli genannt, war ein niederländischer Maler in Italien und der erste Künstler, der hier seine Veduten in Öl ausführte.

Neben seinen holländischen Landschaften und Seestücken glänzte van Wittel vor allem durch die Wiedergabe von topografisch exakten Stadtansichten. Besonders Rom und Venedig boten dem Künstler herrliche Kulissen für seine Werke wie beispielsweise „Engelsburg von Süden“, „Tiberinsel, Rom“, „Das Kolosseum“, „Die Hafeneinfahrt von Venedig“, „Der Petersplatz in Rom“, „Die Villa Medici, Rom“ und „Aussicht auf das Kolosseum“.

Van Wittels Vedutenmalerei begeisterte vor allem den römischen Adel, der vorzugsweise Darstellungen der eigenen Paläste und Villen in Auftrag gab. Die meisten Veduten des Malers befinden sich auch heute noch in Privatbesitz.

Leben

Gaspar Adriaens van Wittel wurde im Jahr 1653 im niederländischen Amersfoort geboren.

Seine künstlerische Ausbildung absolvierte der junge van Wittel in den Niederlanden, doch bereits im Alter von 22 Jahren hielt er sich fernab von seiner niederländischen Heimat in Rom auf.

Hier wurde er schon bald Mitglied der Vereinigung „Bentvueghels“, die überwiegend aus niederländischen und flämischen Künstlern bestand.

Eine Zeit lang arbeitete van Wittel mit dem flämischen Maler Abraham Genoels zusammen, der höchstwahrscheinlich auch sein Lehrer war.

Im Jahr 1697 nahm der inzwischen vierundvierzigjährige Künstler Anna Lorenzani zur Frau.

Drei Jahre später wurde der gemeinsame Sohn Luigi geboren, der unter dem italienischen Familiennamen „Vanvitelli“ ein bekannter neapolitanischer Architekt wurde.

1702 kam der zweite Sohn zur Welt.

Zwischen den Jahren 1694 und 1710 unternahm van Wittel mehrere Reisen, die ihn u. a. nach Florenz, Venedig, Mailand und Bologna führten.

Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte der Künstler jedoch in der italienischen Hauptstadt, wo auch der größte Teil seiner wunderbaren Gemälde entstand.

Am 13. September 1736 starb Gaspar Adriaens van Wittel in seiner Wahlheimat Rom.

Aktuell

Da sich die meisten Bilder des Malers heute in Privatbesitz befinden, ist es relativ schwierig einen echten „van Wittel“ zu erwerben. Wird doch einmal ein Bild auf einer Auktion angeboten, erzielt es in der Regel einen sehr hohen Preis.