Garofalo (Benvenuto Tisi)

Benvenuto Tisi (Garofalo)

Benvenuto Tisi (Garofalo) (1481 – 1559) war ein italienischer Maler des Manierismus.

Die Malerei Garofalos basierte überwiegend auf mythologische und biblische Themen und zeigt zum Teil deutliche Einflüsse von Michelangelo und Raffael.

Zu seinen wunderbaren Darstellungen zählen u. a. „Madonna mit Kind umgeben von musizierenden Engeln über einer Waldlandschaft“, „Die Auferstehung Christi“, „Die Heilige Familie mit dem Heiligen Johannes und der Heiligen Anna“, „Schlafendes Jesuskind“ und „Saint Lucy“.

Neben der beeindruckenden Ölmalerei, die Garofalo überwiegend auf Holzplatten bannte, stammen außerdem zwei illusionistische Deckendekorationen im „Palazzo Ludovico il Moro“ in Ferrara aus der Hand des großartigen Künstlers.

Leben

Benvenuto Tisi (Garofalo) wurde 1481 in Ferrara geboren und erhielt seine erste künstlerische Ausbildung bereits zehn Jahre später in seiner Heimatstadt bei Domenico Panetti.

1498 begab er sich dann auf eine Wanderschaft und hielt sich eine Zeit lang bei dem Renaissancemaler Boccaccio Boccaccini in Cremona auf.

Anfang 1499 verließ der junge Garofalo heimlich und ohne sich von seinem Lehrherrn verabschiedet zu haben, Cremona und ging nach Rom. Laut Überlieferung soll er sich hier dem Florentiner Giovanni Baldini angeschlossen haben.

Im Jahr 1501 ließ sich der Künstler in Bologna nieder und blieb bis 1503 bei dem italienischen Maler Lorenzo Costa d. Ä.

1504 kehrte er wieder in seine Geburtsstadt zurück, wo er die nächsten Jahre mit den Brüdern Battista Dossi und Dosso Dossi zusammenarbeitete.

Im Jahr 1509 reiste er dann erneut nach Rom und begegnete hier dem Maler Raffael und freundete sich mit ihm an. Tief beeindruckt von dessen Werk, versuchte Garofalo seinen lombardischen Stil an den von Raffael anzugleichen.

Um 1512 kehrte er wieder nach Ferrara zurück und erfüllte in den nächsten Jahren u. a. auch zahlreiche Auftragsarbeiten für Herzog Alfons.

Um 1530 erblindete Garofalo auf einem Auge, was ihn jedoch nicht davon abhielt, weiterhin künstlerisch tätig zu sein. Er malte mit eingeschränkter Sehkraft weiter, bis er im Jahr 1550 vollständig erblindet war.

Am 6. September 1559 starb Benvenuto Tisi (Garofalo) schließlich in seiner Heimatstadt Ferrara.

Besonderes

Im geführten Wappen des gebürtigen Benvenuto Tisi war eine Nelke abgebildet. Aus diesem Grund trug der Künstler seinen Beinamen „Garofalo“, abgeleitet von „Garofano“ (Nelke).

Auch seine Werke pflegte der Maler mit einer gezeichneten Nelke zu signieren.