Filter

Bilder von Franz Marc

Franz Marc

Biografie von Franz Marc

Der Künstler Franz Marc (1880-1916) war einer der bedeutendsten deutschen Maler des 20. Jahrhunderts und zählt zu den Mitbegründern des Expressionismus. Anfangs malte Marc noch sehr gegenständlich und verwendete erst in seinen späteren Werken Stilelemente des Fauvismus.

Bekannte Bilder von Franz Marc

In der Künstlerkarriere von Franz Marc entstanden, noch heute bekannte Gemälde wie Blaues Pferd I, Rotes und blaues Pferd, Rehe im Walde I, Blauschwarzer Fuchs und Die weisse Katze. Bereits in dieser Phase seines Schaffens zeigten sich seine Arbeiten mit besonders ausdrucksstarken Farben und Formen.

Im Spätherbst seiner Karriere verzichtete Franz Marc ganz auf seine bis dahin bevorzugten Motivvarianten, insbesondere von Tieren, und malte nur noch abstrakte Bilder. Doch auch in dieser Neuorientierung brachte der Künstler mit kräftigen Farben und Formen eine Vielfalt an Emotionen auf die Leinwand.

Das Leben des Künstlers

Franz Moritz Wilhelm Marc wurde am 8. Februar 1880 als zweiter Sohn des Malers Wilhelm Marc und dessen Frau Sophie in München geboren. Er wuchs auf und entwickelte im Laufe der Jahre den Wunsch Pfarrer oder Lehrer zu werden. Aus diesem Grund war die Malerei eine lange Zeit nicht mehr als ein Hobby für ihn – er sah sie als angenehmen Zeitvertreib. So kam es dazu, dass er sein Abitur an der Philosophischen Fakultät der Universität München machte.

Im Alter von 20 Jahren änderten sich schließlich seine Pläne – so wandte er sich intensiv der Malerei zu und wechselte 1900 schließlich an die Münchener Kunstakademie. Hier studierte er unter der Leitung von Gabriel von Hackl und Wilhelm von Diez.

Der künstlerische Werdegang

Zunächst folgte Franz Marc in seinem künstlerischen Schaffen ganz dem akademischen Stil, bis er schließlich die Werke der Maler Gustave Courbet und Eugene Delacroix während einer Frankreichreise im Jahr 1903 kennenlernte.

Zurück in Deutschland zog er dann in sein erstes Atelier in München. Allerdings hatte er immer noch großes Interesse an der Kunst in Frankreich, sodass er 1907 erneut nach Frankreich reiste und sich in Paris von den Gemälden von Vincent van Gogh und Paul Gauguin inspirieren ließ.

Nachdem er dann wieder zurück in München war, widmete er sich ganz der vereinfachten und stilisierten Darstellung von Tieren. Mit dieser Entscheidung konnte er schließlich dann auch seine finanzielle Notlage verbessern. Im Sommer 1908 hielt er sich gemeinsam mit seiner späteren Ehefrau und Malerin Maria Franck in Lenggries auf. Auch hier entstanden weitere Tiermotive, die seinen heute bekannten Stil darstellten.

Freundschaften zu berühmten Künstlern

Im Jahr 1910 lernte Marc den Maler August Macke kennen. Bei seiner Ausstellung bei der "Neuen Künstlervereinigung" machte er schließlich die Bekanntschaft mit Alexej von Jawlensky und Wassily Kandinsky.

So kam es dann im Jahr 1911 dazu, dass Franz Marc mit Wassily Kandinsky die Künstlergruppe "Blauer Reiter" und organisierten verschiedene Ausstellungen mit Werken von Künstlerkollegen wie Pablo Picasso und Henri Matisse.

Das trauige Ende als Soldat

Kurz nach dem der erste Weltkrieg ausgebrochen ist, meldete sich Franz Marc freiwillig als Soldat, wo er dann in einer Munitionskolonne eines Artillerieregimentes eingesetzt wurde. Die Zeit als Soldat nahm ein tragisches Ende, als Franz Marc im Alter von 36 Jahren durch einen Granatsplitter am 4. März 1916 ums Leben gekommen ist.