Drue Overby

Drue Overby


Drue Overby ist ein US-amerikanischer Pilot und Fotograf aus Westland, Michigan.

Während seiner fünfjährigen Militärzeit im „United States Marine Corps Base Camp Pendleton“, Kalifornien, begann der am 20. Mai 1981 geborene Overby Fotografie zu studieren.

2007 verließ er den Marinestützpunkt als UH-1 Crew Chief. Nach seiner ehrenvollen Entlassung übernahm er direkt im Anschluss eine Co-Pilotenstelle bei der Fluggesellschaft „Endeavor Air“. Neben seiner 7-jährigen Tätigkeit als Erster Offizier beschäftigte er sich verstärkt mit verschiedenen Genren der Fotografie.

Seit 2015 fliegt Overby für die US-amerikanische Charterfluggesellschaft „Atlas Air“ mit Sitz in Purchase (New York).

Nach wie vor ist die Fotografie ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Seine Fotosammlung ist inzwischen zu einem beachtlichen Portfolio angewachsen und beinhaltet so schöne Aufnahmen wie „Große Lilie “, „Kokosnuss“, „Seattle in der Abenddämmerung von Queen Ann“, „Gurkenscheiben mit einer ganzen Gurke und Melone“, „Seestern auf Weiß“, „US-Marine im Gewehrbereich“, „Möwen fliegen und kämpfen über den Wellen des Pazifischen Ozeans“ und „Palmenwipfel“.

Seine Bilder fotografiert Overby mit einer Canon 20D und den passenden Objektiven Tokina 12-24mm f4.0, Tamron 28-75mm f2.8 und Canon EF-S 55-250mm f4.0-5.6.


Drue Overby und seine Kunst


Overby hat sich im Laufe der Jahre mit vielen Arten von Fotografie beschäftigt. Heute konzentriert er sich hauptsächlich auf die Porträt- und Reisefotografie.


Drue Overby über seine Kunst:


„Bei Porträts liegt mein Fokus auf offener Fotografie. Es ist die Kunst, flüchtige Momente einzufangen, die ohne eine posierte Erscheinung existieren.

Normalerweise wird eine minimale Richtung vorgegeben. Die besten Fotos werden jedoch durch die Aufnahme von Motiven erzielt, die durch die Bindung einer unangenehmen Pose oder unnatürlichen Verhaltens nicht eingeschränkt werden.

Aus diesem Grund sind komplizierte Beleuchtungsinstallationen und belebte Studios kontraproduktiv. Ich benutze hauptsächlich verfügbares Licht mithilfe eines Reflektors, Diffusors oder Füllblitzes, wenn nötig.“