Clarissa Hagenmeyer

Clarissa Hagenmeyer

Clarissa Hagenmeyer

Seit wann bist Du aktiv in Sachen Kunst unterwegs?

Als Tochter und Enkelin eines Buchhändlers sowie Kind einer künstlerisch begabten Mutter wurde mir die Leidenschaft für das Schreiben und Malen bereits in die Wiege gelegt. 1981 geboren, habe ich mich schon in meiner Kindheit begeistert dem Malen und kreativen Schreiben gewidmet. Was früh in mir angelegt war, kam jedoch erst viel später wirklich zur Entfaltung. Es dauerte, bis ich den Mut hatte, meinem ganz eigenen Weg zu folgen und mich frei zu machen von Erwartungen, Ängsten und äußeren Vorgaben – um schließlich meine Kreativität von innen heraus fließen zu lassen. Als freischaffende Künstlerin bin ich seit 2009 tätig, meine kreative Laufbahn reicht bis ins Jahr 2000 zurück.

Wie entstehen Deine Werke und welche Technik wendest Du an?

Die meisten meiner Werke sind Aquarellbilder, Acryl- oder Mixed-Media-Arbeiten. Malen ist meine Ausdrucksform, um mein inneres und äußeres Erleben einzufangen und das Hier und Jetzt in seiner Einzigartigkeit festzuhalten. Intuitiv wähle ich Farben, Materialien und Pinsel aus und begebe mich immer wieder neu auf eine spannende Entdeckungsreise, die meine innere und äußere Wahrnehmung sichtbar werden lässt. Es ist mir ein besonderes Anliegen, mit meiner Kunst Freude zu verbreiten und Menschen zu inspirieren, sie mit sich selbst in Kontakt zu bringen.

Was ist Deine größte Inspiration?

Vor allem mein eigenes Erleben! Aber auch die Natur, meine Mitmenschen, manchmal auch Romane, Gedichte und natürlich Kunst in ihren vielen Facetten.

Welche Werke magst Du am liebsten?

Kunst, die mich im Innern berührt, in mir etwas auslöst. Das können ganz unterschiedliche Werke sein.

Wer ist dein Lieblingskünstler?

Es gibt viele Künstler, die mich faszinieren - wegen ihrer Kunst, ihres ganz eigenen Stils oder auch ihrer Lebensgeschichte. Ich mag Jack Vettriano, James Rizzi, Anna Schüler, Gottfried Helnwein - die Palette ist sehr breit gefächert!