Carla Kimball

Carla Kimball

Carla Kimball ist eine US-amerikanische Fotografin, Sprachtrainerin und Therapeutin.

Seit beinahe 40 Jahren unterrichtet Kimball, leitet Workshops und ist aktiv in der Öffentlichkeitsarbeit.

Zu ihrem Fachbereich zählen neben der Stressbewältigung auch kontemplative Praktiken wie Yoga, Tai-Chi, Qigong und die Fotografie.

Als Moderatorin bei Gruppensitzungen nutzt sie die Fotografie ganz gewöhnlicher Dinge, um den Geist zu beruhigen. Ihr selbst verfasster Artikel „Die ganze Person im Gespräch einbeziehen" beschreibt ihre Reise, bei der sie die Kraft von Fotografien entdeckt, um das Gespräch mit hilfesuchenden Menschen zu vertiefen.

Fotografiert hat Kimball eigentlich schon immer gerne, doch erst im Januar 2009 startete sie mit einem Fotoblog. Auf der inzwischen gut besuchten Plattform unterstützt sie ihre Klientel als Vermittlerin und bietet Problemlösungen durch den Prozess „Art of Hosting Conversations". Hier teilt sie ihre Fotos und stellt ihre Fragen dazu. (Jeder Post beinhaltet ein Foto und eine Frage).

In den vielen Jahren, in denen sie täglich ihre Nachrichten gepostet hat, entwickelte Kimball zunehmend einen Blick für das Wunderbare im Gewöhnlichen und die Fähigkeit, das einzigartige Geheimnis in einem Bild zu finden, das zu Gesprächen und tiefem Nachdenken anregt.

Heute weiß sie: Die Kraft der Fotografie kann menschliche Verbindung schaffen!

Zum Werk Kimballs zählen u. a. die Schwarz-Weiß-Aufnahmen „Durch das Schilf“, „Ein Durcheinander von Booten“, „Erwartung“, „Über der Oberfläche“ und „Morgennebel steigt auf.“

Um ihre Arbeit als Moderatorin zu unterstützen, hat die Künstlerin, die aktuell in Hartland, Vermont und New England lebt, zwei verschiedene Fotokarten entwickelt: „Intuitive Directions“ und „Revealed Presence Story Cards“.

Carla Kimball und ihre Kunst

Mit ihren Fotografien möchte Kimball den Menschen die Möglichkeit geben, die Welt mit anderen Augen zu sehen und damit Freude, Optimismus, Verbundenheit und Neugierde wecken.