Filter

Alberto Pasini

Alberto Pasini

Alberto Pasini (1826-1899) war ein italienischer Maler und Lithograf der Spätromantik. Mit seinen Werken zählt er zu den bedeutendsten Orientmalern des 19. Jahrhunderts.

Alberto Pasinis Malstil war besonders ausgefeilt, sein Umgang mit Farben und Licht äußerst gekonnt. Seine Darstellungen zeigen sich sehr realistisch mit akribisch ausgearbeiteten Details.

Angeregt durch seine vielen Orientreisen hielt er das Leben, die Menschen, die Architektur und die Landschaft dieser Gegend auf seinen Gemälden fest und ließ den Orient zu seinem Hauptthema werden. So entstanden herausragende Werke wie beispielsweise "Karawane", "Der Hafen von Istanbul", "Im Basar in Konstantinopel" und "Orientalischer Markt".

Im Laufe seines Lebens entstanden rund eintausend Kunstwerke, davon viele in Öl, die sich heute auf der ganzen Welt in privaten und öffentlichen Sammlungen befinden.

Leben

Alberto Pasini wurde am 03. September 1826 als fünftes Kind in Busseto geboren.

Nach dem Tod seines Vaters 1828 zog er mit seiner Mutter und den Geschwistern nach Parma. Hier erhielt die Familie Unterstützung von Albertos Onkel, dem Maler Antonio Pasini.

Alberto zeigte schon früh sein künstlerisches Talent und bald darauf wuchs in ihm der Wunsch Maler zu werden. Im Alter von siebzehn Jahren besuchte der junge Künstler die Accademia di Belle Arti (die Akademie der Schönen Künste) in Parma. Im Anschluss an sein Studium arbeitete Alberto Pasini einige Zeit als Lithograf.

1851 reiste er nach Paris und nahm Unterricht bei Eugene Ciceri und wechselte danach in das Atelier von Theodore Chasseriau. Hier kam er zum ersten Mal mit orientalischen Motiven des Malers in Berührung und war davon mehr als beeindruckt.

Im Jahr 1853 stellte Pasini im Salon de Paris aus.

Noch immer inspiriert von den orientalischen Werken Chasseriaus bereiste Alberto Pasini 1855/56 den Orient.

1860 heiratete der Künstler Marianna Celli und 1862 kam die gemeinsame Tochter Claire zur Welt.

Im Jahr 1865 hielt er sich einige Zeit in Cannes auf, wo einige seiner hellen Landschaftsbilder der Riviera entstanden.

1867 folgte er dem Ruf seines Gönners "Nicolas Prosper Bourée" und reiste wieder in den Orient nach Konstantinopel.

Im Jahr 1868 entstanden vier Gemälde für den Sultan Abdul Aziz.

Zu Beginn des Deutsch-Französischen Krieges 1870 siedelte Alberto Pasini nach Cavoretto, einem Dorf in Turin.

Als er sich 1876 auf dem Weg in die Türkei befand, ereilte ihn die Nachricht vom Tod des Sultans Abdul Aziz, der ihn zu sich gerufen hatte. Er unterbrach die Reise und kehrte zurück nach Cavoretto.

Hier arbeitete Pasini in den nächsten Jahren äußerst produktiv in seinem eigenen Atelier und unternahm hin und wieder Ausflüge nach Venedig.

1879 und 1883 reiste er nach Spanien.

1888 entstand sein Selbstporträt, das heute in den Uffizien zu bewundern ist.

Als 1898 die Landesausstellung in Turin stattfand, gehörte der großartige Künstler der hiesigen Jury an.

Am 15. Dezember 1899 starb Alberto Pasini im Alter von 73 Jahren in Cavoretto.