+49 241 88 690 88
15 Euro Rabatt

Glossar: Acrylglasbilder oder Glasbilder? Ein Vergleich

Glasbilder im Vergleich mit Acrylglasbilder

Acrylglasbilder oder Glasbilder? Ein Vergleich

Wer sich ein Wandbild kaufen möchte, um sein Wohn- oder Schlafzimmer zu verschönern und mit einem Glasbild liebäugelt, wird irgendwann bei diesem Begriff landen: Acrylglas. – Warum nicht? Glas ist Glas, oder? Den Zusatz Acryl lässt man dabei gerne mal unter den Tisch fallen.

Die Unterschiede sind gewaltig

Wandbilder aus Acrylglas und Wandbilder aus „echtem“ Glas unterscheiden sich deutlich. Wir verwenden für unsere Glasbilder ausschließlich Floatglas – Glas, das nach dem heute weltweit üblichen Floating-Verfahren hergestellt ist. Dabei werden die natürlichen Rohstoffe Sand, Asche und Kreide unter großer Hitze in einem Zinnbad zur Schmelze gebracht. Die Glasmasse schwimmt auf dem flüssigen Zinn – werden beide Substanzen kontrolliert abgekühlt, lässt sich das Glas dem Zinnbad entnehmen. Acrylglas dagegen, das auch unter dem Namen Plexiglas bekannt ist, ist ein transparenter Kunststoff. Hergestellt wird es aus Erdöl und Erdgas.

Anfällig für Kratzer

Acrylglas ist zwar leicht und relativ bruchsicher, trotzdem hat ein Acrylglasbild einige Nachteile aufzuweisen: Im Gegensatz zu Glas zerkratzt es sehr leicht. Ein weiterer Unterschied, der sich auf die Optik auswirkt, ist die antistatische Eigenschaft von Glas. Die hat Acrylglas nicht – es lädt sich elektrisch auf, was zur Folge hat, dass Acrylglasbilder sehr schnell Staub anziehen.

Glück und Glas – wie leicht bricht das?

Weil Glas temperaturbeständiger als Acrylglas ist, hält es seine Form und verzieht sich nicht. Es ist zwar schwerer und nicht so bruchsicher, aber mit einer entsprechenden Transportverpackung und einer geeigneten Aufhängevorrichtung und Wandhalterung stellt das kein Problem dar. Und wenn man sich nach einigen Jahren ein anderes Wandbild wünscht, kann man ein Bild aus Floatglas vollständig recyceln – mit einem Acrylglasbild geht das nicht.

Einscheibensicherheitsglas – in der Küche bestens geeignet

Auch bei unseren Küchenrückwänden kommt nur echtes Glas – 6 mm starkes Einscheibensicherheitsglas, um genau zu sein – und kein Acrylglas zum Einsatz. Dass es das geeignetere Material ist, wenn es um Spritzschutz an Herd oder Spüle geht, liegt angesichts der genannten Eigenschaften – hitzebeständig, formstabil, kratzfest und unempfindlich – auf der Hand.

Bewährt hat sich richtiges Glas auch bei unseren Fotoprodukten. Ob es um das persönliche Lieblingsmotiv als Wandglasbild oder um die individuelle Gestaltung der Küchenrückwand geht, auf die Qualität unseres Glases und unserer Druckverfahren ist Verlass. Im Direktdruck entsteht ein Glasbild, das nicht nur mit seinen Farben und seiner Optik, sondern auch mit großer Materialbeständigkeit überzeugt

 

Jetzt entdecken