Öfter mal was Neues? Ganz einfach mit selbstklebenden Wandbildern

Judith van Bonn | 22.04.2016

selbstklebende Wandbilder

Das eigene Zuhause mit Bildern individualisieren geht jetzt noch einfacher. Mit den neuen selbstklebenden Wandbildern können Wände ohne großen Aufwand verschönert werden. Und wenn es mal etwas Neues sein soll, kein Problem: einfach wieder ablösen, an einem anderen Platz anbringen oder ein neues Wandbild platzieren.

Wunderschöne Motive aus hochwertigen Materialien
Ein besonders günstiges Preis-Leistungsverhältnis bieten die selbstklebenden Wandbilder aus Vinyl-Folie. Da diese Klebefolie wasserfest ist, ist sie besonders gut geeignet, um zum Beispiel das Badezimmer aufzupeppen. Vinyl-Folie ist sehr dünn und die Anbringung daher etwas schwieriger. Am besten zu zweit arbeiten, dann ist die Befestigung gut zu handhaben. Für Wohnräume bieten sich Wandbilder aus Vliesstoff an. Der Stoff ist etwas dicker, ausgesprochen formstabil und reißfest sowie oberflächenversiegelt. Dies erleichtert auch die Anbringung und geht daher kinderleicht. Die brillanten Farben werden im hochwertigen Digitaldruck aufgebracht. Sie zeichnen sich durch eine hohe UV-Beständigkeit aus. Daher müssen Ausbleicherscheinungen nicht befürchtet werden. Selbst an sonnigen Orten ist so lange Freude an den Motiven garantiert. Zur Auswahl stehen viele wunderbare Motive in verschiedenen Größen. Oder wie wäre es mit dem eigenen Foto als selbstklebendes Wandbild?

selbstklebende Wandbilder

Schnell und einfach angebracht
Die selbstklebenden Wandbilder können nahezu auf allen Untergründen angebracht werden, ganz ohne Löcher in den Wänden. Wichtig ist, dass der Untergrund frei von Staub, Fett, Öl, Silikon und Latex ist.  Ob Tapete, Raufaser, Glas, Spiegel, Feinputz, Holz oder Metall: Um auf Nummer sicher zu gehen, bieten wir die Möglichkeit zwei unbedruckte Testfolien (je einmal Vinyl-Folie und Vliesstoff) zu bestellen. Einfach auf die entsprechende Wand kleben. Lösen sich die Folien nach fünf Tagen nicht von selbst ab, dann ist der Untergrund für die Anbringung geeignet. Ist das gewünschte Wandbild angekommen, ist die Montage schnell und unkompliziert. Bei größeren Bildern klappt es am besten zusammen mit einer weiteren Person. Die Montageschritte kurz zusammengefasst:

1. Reinigung der Oberflächen
Der Untergrund muss frei von Schmutz-, Staub- und Fettrückständen sein. Daher zunächst den Bereich gründlich reinigen und anschließend trocknen lassen. Frisch gestrichene Wände mindestens 12 Tage trocknen lassen.

2. Positionierung
Das Wandbild an die gewünschte Position halten und die Ecken mit Bleistift an der Wand markieren.

3. Wandbild vorbereiten
Auf der Rückseite im oberen Bereich auf ca. 3-4 cm vorsichtig das Trägerpapier abziehen. Die abgelöste Trägerfolie leicht umknicken, so dass der Klebebereich frei liegt.

4. Anbringung
Das Wandbild mit der oberen Klebekante an den Markierungen platzieren und den Klebebereich fest andrücken. Hilfreich ist dabei ein Rakel aus Filz, ein Lineal oder auch eine Scheckkarte, um Kratzer zu vermeiden auf jeden Fall mit einem weichen Tuch umwickeln. Nach und nach langsam das Trägerpapier von hinten abziehen und den Klebebereich dabei an die Wand drücken. Dabei immer von oben nach unten und von der Mitte zu den Rändern arbeiten, um Blasen und Knicke zu verhindern.

5. Zu guter Letzt
Das gesamte Wandbild noch einmal gut festdrücken. Fertig ist die schöne neue Wanddekoration.

Alle detaillierten Informationen zum Nachlesen finden sich selbstverständlich in der Montageanleitung.

Anleitung

Immer wieder neu
Jedes Wandbild ist ohne Rückstände wieder ablösbar. So können die eigenen vier Wände immer wieder neu gestaltet werden.