Einrichtungsstile

Skandinavisch einrichten: Unkompliziert und naturverbunden

von Judith van Bonn - 23 Apr, 2018

Der skandinavische Einrichtungsstil ist geprägt durch die Natur: Der Stil ist schlicht, funktional aber keinesfalls langweilig. Die harmonischen Naturtöne der Farben, die Materialien aus der Natur und das zeitlose Design sorgt der skandinavische Einrichtungsstil eine sehr gemütliche Atmosphäre in einen Raum bringt. Im folgenden Blogartikel gebe ich Ihnen einen detaillierten Einblick in den Wohnstil, der sich in wenigen Schritten ins eigene Zuhause übertragen lässt… 

Kombination aus hellen Farben & natürlichen Materialien

Die freundlichen, hellen Farben sind in Skandinavien eine große Hilfe, um die langen, tristen Wintermonate zu überstehen. So sind Böden und Wände meist hell gestaltet – mit Weiß, Creme und Beige. Ergänzt werden diese Farben durch frische Pastelltöne wie Hellblau, Lindgrün und Rosa. Eine typische Farbkombination in Skandinavien sind gedeckte Blautöne mit Grau und Weiß. Am Ende sorgen kräftige, intensive Farben immer wieder für Auflockerung und gute Laune. Charakteristisch sind ebenfalls prägnante Muster, dessen Motive oft von der Natur Skandinaviens inspiriert sind. So sind Naturmotive wie Blätter, Pflanzen oder Blumen besonders auf Textilien wie Teppiche, Vorhänge, Kissen, Tischdecken, Bettwäsche und Accessoires beliebt, die im skandinavischen Stil ruhig Farbe und Muster zeigen dürfen.

Der große Vorteil an den sanften Farben und Mustern ist, dass sie so gut wie in jedes Raumkonzept passen und perfekt mit natürlichen Materialien harmonisieren. 

Insgesamt ist Holz der beliebteste Werkstoff in Skandinavien und ist dort überall wieder zu finden. Bevorzugt werden helle, unbehandelte Hölzer wie Buche, Fichte, Kiefer oder Birke einge-setzt. Als Kombination dienen Naturmaterialien wie Baumwolle, Leinen, Filz, Leder, Rattan, Stein und Metall, die zusammen in die Räume integriert werden.

Naturverbundenheit bei Möbel & Accessoires

Die Naturverbundenheit der Skandinavier zeigt sich vor allem in der Einrichtung: So sind Möbel im skandinavischen Design eher schlicht und funktional, ohne viele Schnörkel, dafür aber mit klaren Linien in organischen Formen. Genauso typisch sind robuste Möbel aus Massivholz wie z.B. schwere Tische oder Truhen. Ebenfalls finden Sie in den skandinavischen Wohnungen immer wieder Schubladenschränke und Sitzbänke mit integriertem Stauraum. Bei aller Praktikabilität steht die Gemütlichkeit immer noch an oberster Stelle im skandinavischen Einrichtungsstil – daher gehört das gemütliche Sofa zum A&O dieses Stils! Passend dazu kommen flauschige Decken und Kissen. 

Etwas Romantik bekommen Sie in Verbindung mit Vintagemöbeln in Ihren Raum. Allerdings sollten Sie stets nach dem Motto “Weniger ist mehr” vorgehen, um die Offenheit dieses Stils zu bewahren. 

Eine gute Möglichkeit, um das skandinavische Feeling ins eigene Zuhause zu holen, sind Wandbilder mit Motiven aus der Natur oder von Landschaften. Als Abwechslung und für den modernen Touch können Sie zudem Bilder mit Sprüchen aufhängen. Falls Sie es rustikaler mögen, empfehle ich Ihnen Holzbilder für den skandinavischen Einrichtungsstil. Neben der passenden Wanddekoration sind kuschelige Accessoires wie Decken, Kissen oder Teppiche wichtig. Damit es an Gemütlichkeit nicht fehlt, sollten Sie auch für die richtige Helligkeit sorgen. Nutzen Sie dafür luftige Fenstervorhänge oder ein indirektes Licht wie Deckenstrahler, Bodenlampen oder Kerzen.

Frisch und unkompliziert

Zusammengefasst ist der skandinavische Einrichtungsstil für alle geeignet, die es schlicht, gemütlich und naturbelassen mögen. Um diese Wirkung zu bekommen, sollten Sie darauf achten klare Linien zu bewahren und Ihren Raum nicht zu überladen. 

Am Ende zeichnet sich der skandinavische Einrichtungsstil durch vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten, einfache Kombinierbarkeit und die gemütliche Atmosphäre aus!