Einrichtungsstile

Für Ordnungsliebhaber: 3 Tipps für den minimalistischen Einrichtungsstil

von Alex Jacobi - 29 Apr, 2014

Sie sind ein Fan von Ordnung, klaren Linien und viel Platz? Dann ist der minimalistische Einrichtungsstil genau das Richtige für Sie! Bei diesem Stil stehen wenige Elemente im Fokus eines Raumes - ganz nach dem Motto: „Weniger ist mehr“.  Die Theorie klingt aber wie so oft einfacher als die Praxis. Deshalb kommen nun 3 Tipps wie es gelingt einen Raum schlicht, hell und übersichtlich zu gestalten:

Sparsam sein mit Farben:

Vertrauen Sie auf zurückhaltende Farbtöne, denn im Kern sind die Stilfarben von Weiß, Grau und Schwarz geprägt. Falls Sie lieber wärmere Farben mögen, können Sie auch auf ein Creme, Beige oder einen hellen Braunton zurückgreifen. Absolut vermeiden sollten Sie großflächige bunte Farbkompositionen oder starke Farbkontraste – diese zerstören die ruhige Wirkung des Raumes. Natürlich sollte der Wohnraum auch nicht zu kalt und steril wirken, daher machen kleinere farbige Akzente durchaus Sinn. Die einfachste Lösung dafür ist es sich Wandbilder mit modernen Motiven aufzuhängen. Dabei können die Motive z.B. aus wenigen kräftigen Farben oder aus einer Bilderserie in schwarz-weiß zusammensetzt sein – beide Optionen passen zum minimalistischen Stil. Mein persönlicher Gestaltungstipp ist es mehrere Wandbilder mit ähnlichen Motiven nebeneinander aufzuhängen. So bekommen Sie eine edle Galerie-Optik in Ihren Raum! In Kombination mit ein paar Kissen auf der Couch, einer Decke oder einem kleinen Teppich wirkt diese minimalistische Gestaltungsidee trotz aller Schlichtheit gemütlich.

Qualität vor Quantität:

Entscheiden Sie sich für ein paar ausgewählte Einrichtungselemente, die sich perfekt in den Raum integrieren. Diese Elemente sollten Sie am besten freistehend platzieren und nicht durch andere Gegenstände verdecken. Bei der Einrichtung von einem minimalistischen Zimmer werden typischerweise viel Glas, Metall und moderner Kunststoff eingesetzt. Genauso passen aber auch Stahl, Naturstein, Beton oder Keramik – abhängig vom jeweiligen Raum. Eher selten wird klassisches Naturholz verwendet. Wenn Sie allerdings nicht darauf verzichten wollen, sollten Sie vor allem auf helles Holz zurückgreifen.

Am Ende gilt immer: Qualität vor Quantität! Sparen Sie nicht an der Einrichtung und an ausgewählten Dekorationsobjekten und achten Sie dabei auf hochwertige Materialien. Genauso wichtig ist die Qualität der Verarbeitung. Denn die wenigen Objekte in Ihrem neuen minimalistischen Raum ziehen alle Blicke auf sich! Dadurch wird schließlich die Qualität eines Objekts besonders in den Fokus gerückt.

Aufteilung ist alles:

Der minimalistische Einrichtungsstil kann mit nur wenigen Elementen einen Raum wohnlich machen. Denn obwohl dieser Stil reduziert und aufgeräumt ist, können Sie durch gezielte Akzente Minimalismus und Gemütlichkeit miteinander vereinen! Wichtig ist nur, dass sie die wenigen Elemente gleichmäßig im Raum verteilen, sodass Sie insgesamt ein Gleichgewicht in den Raum bekommen. Probieren Sie einfach verschiedene Anordnungen in Ihrem Raum aus und entscheiden Sie sich für die Zusammenstellung die sich spontan am besten anfühlt. Am Ende haben Sie so eine entspannte Atmosphäre geschaffen, die viel Freiraum zum Entspannen, Energie auftanken und kreativ werden bietet.