Tipps für das schönste Bild zum Valentinstag

Judith van Bonn | 11.02.2016

Valentinstag

Am 14. Februar wird Valentinstag gefeiert. Er gilt als Tag der Liebenden und man verbringt ihn am besten mit der oder dem Liebsten. Romantische Liebesbekenntnisse und kleine Aufmerksamkeiten gehören mit dazu.

Wie wäre es denn mal mit einem besonders kreativen Geschenk? Ein selbst gemachtes Foto, professionell gedruckt, ist nicht nur originell, sondern auch sehr persönlich. Und damit die Motivauswahl nicht zu schwer fällt, hier ein paar Tipps für ein schönes Valentinstagfoto. Alles was man dazu braucht ist eine Kamera, ein bisschen Zeit und am besten noch jemand, der den Auslöser betätigt. Und natürlich ein strahlendes Lächeln.

Valentinstag

Schönes Paar

Ob aus dem letzten Urlaub, von einem Ausflug, einer Party oder auch einfach nur zwischendurch - ein schönes Pärchenbild von sich und der/dem Liebsten findet sich bestimmt. So ein Motiv eignet sich immer als Geschenk zum Valentinstag. Wer möchte, bearbeitet das Bild noch mit einem Bildprogramm wie etwa GIMP, das kostenlos heruntergeladen werden kann. Passende Verzierungen wie Herzchen, Kussmund und vieles mehr sind damit schnell gemacht.

Valentinstag

Herz zeigen

Mit den Fingern wird die Form eines Herzens gebildet - und schon ist die Grundlage für dieses Motiv geschaffen. Jetzt muss nur noch die richtige Pose gefunden werden. Die verschränkten Hände können zum Beispiel vor der Brust platziert werden, als ob man das eigene Herz mit den Fingern anzeigt. Oder einfach die zum Herz geformten Hände vor das Gesicht halten und durch das Herz hindurch in die Kamera lächeln. Auch sehr schön wirkt es, wenn die Hände Richtung Kamera gestreckt werden und der Fokus darauf liegt. Dabei ist es auch nicht so wichtig, ob das komplette Bild gestochen
scharf ist. Wenn man selbst im Hintergrund etwas unscharf, dafür aber das geformte Herz vorne scharf ist, ergibt das einen sehr schönen Effekt.

Valentinstag

Kusshand

Einfach vor die Kamera stellen und sich vorstellen, man würde durch das Foto einen Kuss zuwerfen wollen. Dazu die nach oben gerichtete Handfläche vor den Mund halten, die Lippen zu einem Kussmund formen und einen Kuss in Richtung Kamera pusten. Dabei immer darauf achten, dass der Mund nicht durch die Hand verdeckt wird. So sieht es später aus, als würde der Kuss direkt aus dem Bild fliegen. Wer möchte, nimmt noch Accessoires dazu. Etwa ein rotes Herz, das auf der Handfläche liegt. Besonders lustig wird es, wenn man etwas Konfetti in Herzform auf die Handfläche legt und dieses dann in Richtung Kamera pustet.

Herz malen

Zeichnen mit Licht

Dieses Motiv ist etwas aufwändiger, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen!
Man benötigt:
- Kamera mit manueller Einstellung der Belichtungszeit
- Stativ
- Lichtquelle wie Taschenlampe oder Wunderkerzen
- falls vorhanden, Fernauslöser für die Kamera

Damit der Lichteffekt später gut zu sehen ist, muss die Umgebung so dunkel wie möglich sein. Am Besten einen Raum entsprechend abdunkeln.
An der Kamera die Belichtungszeit auf mindestens 30 Sekunden stellen, hier sollte man einfach ein wenig experimentieren. Damit die Umgebung auf dem Foto möglichst dunkel bleibt, eine geschlossene Blende wählen (eine große Blendenzahl wie etwa 22 oder 32). Und den ISO-Wert auf die niedrigste Stufe stellen, um auch eventuelles Bildrauschen zu vermeiden. Bei einer solch langen Belichtungszeit unbedingt ein Stativ verwenden, damit nichts verwackelt. Idealerweise auch einen Fernauslöser benutzen. Ist keiner vorhanden, sollte man zum Auslösen der Kamera jemanden um Hilfe bitten. Beim Betätigen des Auslösers so wenig an der Kamera wackeln wie möglich.

Nun vor die Kamera stellen, die Lichtquelle anmachen und den Auslöser betätigen. Mit dem Licht kann man jetzt in der Luft zeichnen, zum Beispiel ein oder zwei Herzen, die Anfangsbuchstaben der Vornamen oder sogar ganze Wörter wie “Liebe” oder “Love”. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bei Buchstaben und Wörter allerdings darauf achten, diese spiegelverkehrt in die Luft zu malen. Nur dann sind sie später auf dem Foto richtig herum lesbar. Mit ein bisschen Übung klappt das bestimmt.

Wunschmotiv drucken lassen

Ist das perfekte Bild gefunden, dann kann man sein eigenes Bild hier in Auftrag geben. Ob auf Leinwand, als Glas- oder Holzbild oder Bild mit Modellrahmen – die Auswahl ist groß.

Wichtige Tipps

Je besser die Druckvorlage, desto besser ist später das Druckergebnis. Kamerabilder ab 4 Megapixel sind in der Regel ausreichend. In der Druckgröße sollten die Bilddaten mindestens 150 DPI haben, besser sogar 300 DPI. Es können die Formate jpeg, tiff, eps oder pdf hochgeladen werden.

Hier findest du eine Übersicht über unser Angebot.