Ein Wochenende in Paris

Ann-Bettina Schmitz | 13.05.2014

Ein Wochenende in ParisWillst Du mal wieder ein paar Tage raus, mal was anderes sehen? Wie wäre es dann mit einem Wochenende in Paris? Die Stadt hat viel zu bieten, Sehenswürdigkeiten, Kultur, die französische Küche und das berühmte Laissez-faire.

Sehenswürdigkeiten, die Du nicht versäumen solltest

Paris

Sehenswürdigkeiten

L'Arc de Triomphe

Der L'Arc de Triomphe auf dem Place Charles-de-Gaulle wurde zwischen 1806 und 1836 erbaut. Von diesem Platz gehen sternförmig die 12 großen Avenuen, darunter die bekannte Avenue Champs-Èlysées, ab. Unter dem Triumphbogen befindet sich das Grabmal des unbekannten Soldaten aus dem ersten Weltkrieg mit der ständig brennenden „Flamme der Erinnerung“.

Eiffelturm

Am anderen Ende der Champs-Èlysées steht der 324 m hohe Eiffelturm, der zwischen 1887 und 1889 anlässlich der Weltausstellung gebaut wurde. In ihm findest Du sowohl ein Restaurant als auch eine Aussichtsplattform. Daneben ist er der wichtigste Radio- und Fernsehturm des Großraums Paris.

Notre Dame

Mit dem Bau der Kathedrale auf der Ile de la Cité, einer kleinen Insel in der Seine, wurde 1150 begonnen. Fertiggestellt wurde sie am Ende 14. Jahrhunderts. Sie ist die älteste gotische Kirche Frankreichs und besteht aus fünf Kirchenschiffen mit einer Gesamtlänge von 130 m. Das Mittelschiff ist 32,5 m hoch, der Turm hat eine Höhe von 90 m. Die Wasserspeier, die durch den Film „Der Glöckner von Notre Dame“ bekannt wurden, befinden sich in 60 m Höhe.

Sacré Couer

Diese schneeweiße Kirche befindet sich auf dem 130 m hohen Montmartre. Sie wurde im 19. Jahrhundert von Paul Abadie aus Château-Landon-Steinen erbaut. Das Innere der Kirche wird von Fenstern aus farbigem Glas, einer mit Gold und Juwelen besetzten Monstranz und einem gewaltigen Mosaik in der Apsis geschmückt. Sacré Coeur hat eine der größten Glocken der Welt, die 18,8 t wiegt.

Das Kaufhaus Printemps

Dieses 1865 eröffnete Kaufhaus sieht von außen gar nicht wie ein Kaufhaus aus, eher wie ein Palast. Auffällig ist die 1923 erbaute Jugendstil-Glaskuppel. Es liegt am Boulevard Hausmann. Das Printemps war das erste Kaufhaus, das ab 1930 Herren-Konfektionsware führte. Heute sind hier alle großen Modemarken und Edeldesigner vertreten. Im neunten Stock, direkt unter der Glaskuppel, findest Du verschiedene Restaurants, Bars und Cafés, in denen Du dich vom Shopping ausruhen kannst.

Kultur, die Du in Paris nicht versäumen solltest

Louvre

In diesem Königsschloss findest Du berühmte Kulturschätze aus aller Welt und allen Epochen. Besonders bekannt ist die „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci. Insgesamt werden mehr als 35.000 Gemälde und Kunstgegenstände aus den acht Sammelgebieten „altes Ägypten“, „Griechen“, „Etrusker und Römer“, „islamische Kunst“, „Skulpturen“, „Kunst aus dem Nahen Osten“ und „dekorative Kunst“ ausgestellt. 1989 wurde im Innenhof des Louvre die umstrittene Glaspyramide errichtet.

Museé d'Orsay

Dieses Museum befindet sich in einem alten Bahnhof, dem Gare d'Orsay, der zur Weltausstellung 1900 eröffnet wurde. Allerdings wurde er nur bis 1939 als Bahnhof genutzt. Von da an diente er allen möglichen Zwecken und war auch zeitweise vom Abriss bedroht. Seit 1986 ist er ein Museum. Hier sind Gemälde, Grafiken, Skulpturen und Fotografien aus den Jahren 1848 bis 1914 zu sehen. Die größten Schätze des Museums sind Werke von Cézanne, Monet und Picasso.

Der Büchermarkt an den Seine-Ufern

Seit dem 16. Jahrhundert gibt es diesen Open-Air-Büchermarkt entlang der Seine. Heute erstreckt er sich vom Quai de la Tournelle zum Quai Voltaire und auf der anderen Seite des Flusses vom Pont Marie zum Quai du Louvre. Hier werden antiquarische Bücher, Grafiken, historische Postkarten und Briefmarken verkauft. 240 Händler, die Bouqinisten genannt werden, bieten dort von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang ihre Waren an. Dieser Büchermarkt gehört zum Unesco-Kulturerbe.

Jardin des Tuileries und Orangerie

Diese Parkanlage geht vom Place de la Concorde bis zum Louvre. Sie wurde von André Le Nôtre geschaffen. In dieser kunstvoll gestalteten Gartenanlage findest Du verschiedene Kunstwerke und zwei Museen, die Orangerie und die Galerie nationale du Jeu de Paume im Ballhaus.
In der Orangerie werden Werke des Impressionismus, der École de Paris und des Spätimpressionismus ausgestellt, z. B. die „Seerosen“ von Monet. Die Galerie nationale du Jeu de Paume widmet sich zeitgenössischer Video- und Fotokunst.

Essen, Trinken und Ausgehen

Postkarte Paris

Französisches Baisergebäck

Wenn Du nur eine Kleinigkeit essen willst, bietet sich der Biergarten im Jardin du Luxembourg an. Zahlreiche Straßencafes und Bistros laden dich zum Verweilen ein.
Richtig dinieren und dabei eine tolle Aussicht über Paris genießen kannst Du im Restaurant „Georges“ im Centre Pompidou.
Oder Du gehst in das Restaurant „Les Ombres" im obersten Stockwerk des Musée du Quai Branly. Das Museum liegt in unmittelbarer Nähe des Eiffelturms und hat ein gewaltiges Glasdach, das von Stahlträgern gehalten wird. Die zeichnen bei Sonnenschein ein Muster auf Tische und Besucher des Restaurants. Von der Terrasse aus ist der Eiffelturm knapp 200 m entfernt. Du kannst von hier aus die Besucher des Turms auf der Plattform und in den Fahrstühlen beobachten.

Wenn Du die Stars und Sternchen treffen willst, musst Du in den „VIP Room“, einen Club an der Rue de Rivoli, gehen.
Eine beliebte Adresse für Partys in Paris ist das „La Bellevilloise“ im 20. Arrondissement. Das „La Bellevilloise“ ist ein Kulturzentrum in einer 1877 erbauten Halle. Hier ist eigentlich immer etwas los.
Neben der Bastille findest du das „OPA“, eine Mischung aus Club und Konzerthalle. Hier finden meist in den frühen Abendstunden Konzerte der unterschiedlichsten Musikrichtungen statt.

Mehr Bilder und Wohnaccessoires zum Thema Paris findest Du im Artgalerie Bildershop